Dirigent und musikalischer Leiter

Jan Schröter


 

Jan Schröter wurde am 25.01.1987 in Siegen geboren und wuchs in Wendenerhütte im schönen Sauerland auf.

Schon im frühen Kindheitsalter begeisterte er sich für die Musik. Dies führte dazu, dass er im Alter von vier Jahren mit der musikalischen Früherziehung an der Musikschule in Wenden startete. 1993 begann er mit Schlagzeug- / Percussionunterricht und ein Jahr später kam der Klavierunterricht hinzu, ebenfalls an der Musikschule in Wenden.

 

2005 schlug er dann die Feldwebellaufbahn im Bereich Musik bei der Bundeswehr ein. Nach der Grundausbildung beim 6.SanRgt 42 in Kempten wurde er zum Ausbildungsmusikkorps nach Hilden versetzt, wo für ihn die Ausbildung zum Musikfeldwebel anfing. 

Ab 2007 führte es Jan Schröter dann über eine Vielzahl an Lehrern verschiedener Stilrichtungen und Fortbildungen an die Robert-Schumann-Hochschule nach Düsseldorf (RSH). Dort absolvierte er von 2007 bis 2012 ein künstlerisches Instrumentalstudium im Bereich Schlagzeug/Pauke und Klavier.

 

Seine Fähigkeiten vermittelten ihm viele bekannte Schlagzeuger wie zum Beispiel Dozenten des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr, der Solo-Pauker des WDR-Sinfonieorchesters, Schlagzeuger des Sinfonieorchesters Essen, Spieri Karas (WDR-BigBand und Jazz-Legende), Claus Hessler (Hochschule Frankfurt) und viele mehr.

Im Rahmen seines Studiums erhielt er Klavier-Unterricht bei Udo Falkner (Dozent an der RSH Düsseldorf).

 

Neben Schlagzeug und Klavier begeisterte sich Jan Schröter auch für die „Königin der Instrumente“: Die Kirchenorgel.

Hier konnte er seine bisher gesammelten Fähigkeiten im Bereich Klavier einfließen lassen. Weitere Erfahrungen im Bereich Orgel sammelte er unter anderem bei Dieter Moers (Dekanatskirchenmusiker Olpe).

 

Das teilweise langjährige Mitwirken als Schlagzeuger in vielen guten Laien- und professionell renommierten Orchestern förderte und bildete ihn sehr vielseitig aus. Auch seinen Ruf in der professionellen Musikszene konnte Jan Schröter dadurch ausbauen. Hierzu gehören z. B.:

  • Musikverein Hillmicke „Seemannskapelle“ (2000 – 2014)

Ltg.: Peter Stracke

  • KreisJugendBlasOrchester Olpe (2000 – 2010)

Ltg.: Ingo Samp

  • JungeBläserPhilharmonie NRW (2000 – 2013)

Ltg.: Prof. Pierre Kuijpers, Walter Ratzek, Harry Vorselen

  • Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr (2005 – 2009)

Ltg.: OTL Robert Kuckertz, OTL Reinhard Kiauka, OTL Michael Euler

  • Orchester der RSH Düsseldorf (2008 – 2010)

Ltg.: Prof. Wolfgang Trommer, Prof. Rüdiger Bohn

  • Opernorchester der RSH Düsseldorf (2008 – 2010)

Ltg.: Prof. Thomas Gabrisch

  • Bayer Blasorchester (2003 – 2005)

Ltg.: Prof. Pierre Kuijpers

  • Ehem. Wehrbereichsmusikkorps III, jetzt Luftwaffenmusikkorps Erfurt (2009 – 2011)

Ltg.: OTL Roland Kahle

  • Heeresmusikkorps Kassel (2011 – heute)

Ltg.: OTL Reinhard Kiauka, OTL Dr. Christian Blüggel, OTL Tobias Terhardt

 

Seine Fähigkeiten im Bereich Orchesterleitung eignete er sich ebenfalls durch das Mitwirken in vielen Orchestern und Workshops an. So war er zum Beispiel von 2006 bis 2014 stellvertretender Dirigent des Musikvereins Hillmicke, 2008 nahm er an einem Dirigentenworkshop mit dem sinfonischen Blasorchester Ennest und Guido Swelsen (NL) teil, Dirigierunterricht erhielt er bei Prof. Pierre Kuijpers (Konservatorium Maastricht) und er bewies sein Können in einer Vielzahl an Dozententätigkeiten. 

 

Dass sich Jan Schröter mittlerweile nicht nur als Schlagzeuger, Dozent, Dirigent, Pianist, Organist oder Keyboarder einen sehr guten Ruf erworben hat, sprach sich 2010 bis nach Drolshagen rum. 

Auf Grund seiner vielseitigen Ausbildung und der bisher gesammelten Erfahrung als Dirigent bekundete der Musikzug Drolshagen - unter dem damaligen 1. Vorsitzenden Ralf Clemens - wegen des anstehenden Dirigentenwechsels Interesse an Jan Schröter. 

Daraus resultierend steht Jan Schröter seit Januar 2011 als Dirigent und musikalischer Leiter dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Drolshagen vor.  

 

Heute ist Jan Schröter als Schlagzeuger im Heeresmusikkorps Kassel tätig und bringt sich mit seinem profunden musikalischen Wissen sowohl im großen, sinfonischen Blasorchester, als auch in mehreren kleinen Besetzungen wie z. B. zwei Blechbläserensembles und dem Schlagzeugensemble ein.

Aufgrund seiner ebenfalls hohen Erfahrungswerte im Bereich der Egerland-Musik wurde ihm 2014 die Leitung der zweitgrößten Besetzung im Heeresmusikkorps Kassel übertragen: Der Egerländer-Besetzung.

Mit dieser kann er bis heute bei einer Vielzahl an Wohltätigkeitskonzerten überwältigende Erfolge verbuchen. Auch die Workshops mit dieser Besetzung erfreuen sich großer Beliebtheit in der Musikszene. Die Aufnahme und Verkaufszahlen der eigens mit dieser Besetzung produzierten CD „Auf uns!“ bestätigen den Erfolg dieser Besetzung unter der Leitung von Jan Schröter. Weitere CD-Produktionen der Egerländer-Besetzung sind in Planung.

 

Als Highlight der Zusammenarbeit zwischen dem Musikzug Drolshagen und Jan Schröter sind die unzähligen Konzerte und Auftritte beispielsweise in Kirchen, großen Hallen oder Schützenfesten hervorzuheben. Dort begeistert und überzeugt der Musikzug durch enorme Klangvielfalt, professionelles Auftreten und Vielseitigkeit das Publikum. 

Weiter erwähnenswert ist, dass das Orchester im Jahr 2018 erstmalig in seiner 125-jährigen Geschichte an einem Wertungsspiel im Rahmen des Landesmusikfestes in Schmallenberg teilgenommen hat. 

Hier erspielten sich die Musikerinnen und Musiker unter dem Dirigat von Jan Schröter das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“, was die Leistungsfähigkeit des Klangkörpers abermals unterstreicht.